40 Jahre – Mazak und Mitsubishi Electric

40 Jahre - Mazak und Mitsubishi Electric

People
13.01.2020

Peter Kankowski, Manager CNC Service bei Mitsubishi Electric, im Gespräch mit Stefan Müller, Direktor Customer Affairs bei Mazak.

„Unsere Entwicklungsteams stehen täglich im Austausch“

Stefan Müller: Unsere jahrzehntelange Zusammenarbeit begann damit, dass Mazak in den 1970er Jahren intensiv auf der Suche war nach einem besonders verlässlichen, kompetenten und innovativen Partner. Gemeinsam mit ihm sollte die Idee eines völlig neuen bedienerfreundlichen Steuerungskonzepts umgesetzt werden. Was war daran für Mitsubishi Electric damals attraktiv?

Peter Kankowski: Ja, wir haben bereits 1956 NC-Steuerungstechnik entwickelt und wir stellten fest, dass wir mit Mazak die gleichen Ansprüche an Technologie, Qualität und vor allem an eine große Offenheit für Neues teilten. Die Zusammenarbeit startete 1979, vor genau 40 Jahren. Mit ihrem bahnbrechenden Ergebnis traten wir in einer aufsehenerregenden Präsentation im Jahr 1981 auf der EMO in Hannover an die Öffentlichkeit: Es war die Mazatrol T1, die erste Dialogsteuerung der Welt.

Stefan Müller: Aus einer Idee ist durch unsere gemeinsame Entwicklung Wirklichkeit geworden: Diese Steuerung ersparte dem Maschinenbediener auf frappierende Weise komplizierte Berechnungen von Schnittbedingungen und Bewegungsabläufen. Damit stellte sie einen Evolutionssprung in der Bedienbarkeit von Werkzeugmaschinen dar. Und war gleichzeitig der erste große globale Durchbruch für Mazak als weltweit führender Hersteller für Werkzeugmaschinen.

Peter Kankowski: Dies war ebenfalls der Startpunkt für kontinuierliche Innovationsphasen, die wir mit jeder neu entwickelten Steuerungsgeneration immer wieder gemeinsam vorangetrieben haben. Traditionell war Mazak schon damals bekannt für große Stärken im Bereich des Werkzeugmaschinenbaus, wohingegen Mitsubishi Electric ihre Kompetenz im Bereich der Elektronik und Mechatronik mit einbrachte. Die hier über die Zeit entstandenen Synergien führten zu einer gemeinsam geteilten Arbeitsphilosophie, die auch aktuell
noch aktiv gelebt wird. So tauschen sich auch heute noch beide Entwicklungsteams täglich aus.

Stefan Müller: Ja, es war der Beginn einer wunderbaren Firmenfreundschaft. Darauf aufbauend gab es viele Steuerungsgenerationen. 1998 haben wir dann die Funktionen der Mazatrol mit denen eines PC verschmolzen. Hierbei haben wir unsere ganze Erfahrung und all unsere Kenntnisse mit eingebracht und damit eine unübertroffene Bearbeitungseffizienz ermöglicht.

Peter Kankowski: In der heutigen Zeit werden unsere Kunden mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert. Die Notwendigkeit der Senkung der Fertigungskosten und die Erhöhung der Automation sind nur einige davon. Hier kommt dann die mittlerweile 7. Generation – die Mazatrol Smooth Technologie – zum Einsatz. Der Einsatz von Mitsubishi Electric´s neuester CNC-spezifischer CPU mit bis zu 3-fach gesteigerten Verarbeitungsgeschwindigkeiten und mit einem innovativen und hochpräzisen Antriebssystem setzt neue
Maßstäbe in der Performance von Werkzeugmaschinen.

Stefan Müller: Ja, die Mazatrol Smooth Technologie haben wir ausgelegt für eine bis dato unübertroffene Bedienerfreundlichkeit mit intelligenten Funktionen. All dies war nur durch gute und intensive Partnerschaft mit Mitsubishi Electric in den vergangenen 40 Jahren möglich. Bei all dem vergessen wir nicht den Blick in die Zukunft: Die ganze Welt spricht über Industrie 4.0, KI und IoT und natürlich sind Mazak und Mitsubishi Electric gemeinsam in Forschung und Entwicklung von Spitzentechnologien tätig.

Peter Kankowski: Mitsubishi Electric´s Zukunftskonzepte wie MAISART (KI von ME), e-F@ctory (Ansatz von ME) oder auch Edgecross (IoT Konsortium) sind nur einige der neusten Technologien, die gewährleisten, dass der oben erwähnte »Innovationszyklus« auch weiterhin fortbesteht. Zum Schluss möchte ich noch einen Bogen schlagen zu einer neuen Epoche in der Historie Japans, die dieses Jahr, dem Jubiläumsjahr von Mazak, ihren Anfang nahm: Mit dem Amtsantritt des neuen Kaisers Naruhito öffnet die Reiwa-Ära im Jahr 2019 nun das nächste Kapitel japanischer Geschichte, die Ära der »schönen Harmonie«. Diese Harmonie soll auch weiterhin die Zusammenarbeit und Partnerschaft zwischen Mazak und Mitsubishi Electric prägen.

Signup for our Newsletter